medical text online

 

Antikonvulsiva helfen bei Kreuzschmerzen nicht

Vermehrte Verschreibungspraxis widerspricht klinischen Richtlinien

Wirbel: Antikonvulsiva-Verschreibungen in der Kritik

Kingswood - Antikonvulsiva werden immer häufiger zur Behandlung von Kreuzschmerzen verschrieben. Laut einer Studie der Sydney Medical School Nepean  sind sie jedoch unwirksam und können negative Auswirkungen haben. Forschungsleiter Oliver Enke zufolge hat die klinische Verschreibung von krampflösenden Medikamenten gegen Schmerzen in Rücken und Nacken, inklusive ausstrahlender Schmerzen, in der Grundversorgung in den vergangenen zehn Jahren um 535 Prozent zugenommen.

Schmerzmittel ohne Opioide besser

Die analysierten Daten stammen aus einer neuen Studie zu Trends in der Medikamentenverschreibung bei Rückenschmerzen. Von Kreuzschmerzen sind Millionen Menschen betroffen. Sie sind die Hauptursache für Behinderungen. Klinische Richtlinien empfehlen normalerweise eine nicht-medikamentöse Behandlung und eher Schmerzmittel ohne Opioide als stärkere Analgetika wie Antikonvulsiva.

Die in "CMAJ" veröffentlichten Ergebnisse basieren auf hoch- und mittelqualitativen Ergebnissen von neun placebokontrollierten, randomisierten Studien, die einen Mangel an Vorteilen durch Antikonvulsiva nachwiesen. Zusätzlich wurden weitere unerwünschte Ereignisse bei einigen der Medikamente nachgewiesen. Die Autoren der aktuellen Studie betonen daher, dass verbreitete Antikonvulsiva für die Behandlung von chronischen Kreuzschmerzen und ausstrahlenden Schmerzen nicht wirksam sind und es ein erhöhtes Risiko von unerwünschten Ereignissen gibt. Diese Studienergebnisse unterstützen neueste Richtlinien aus den USA und Großbritannien, die den Einsatz von Antikonvulsiva nicht empfehlen.

Quelle: www.pressetext.com, Foto: pixelio.de, sparkie

Weitere News

Broschüre „Diagnose-Verfahren bei Alzheimer

Düsseldorf, 6. September 2018 - Eine verlässliche Alzheimer-Diagnose ist aufwendig und kann nur von einem Arzt gestellt werden. Studien zeigen,...  >>

Checkliste Diäten und Ernährungsformen

Diäten gibt es wie Sand am Meer. Und auch wenn eigentlich jeder weiß, dass Crashkuren nur kurzfristig etwas bringen, taucht...  >>

Schwangerschaft: TdaP-Impfung erhöht Autismus-Risiko nicht

Oakland - Eine Studie von Kaiser Permanente  hat nachgewiesen, dass eine Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten vor der Geburt...  >>

Geheimnis der Immunabwehr entschlüsselt

Lund - Forscher der Lund University  haben gemeinsam mit Kollegen in Kopenhagen und Singapur sichtbar gemacht, wie genau sich der...  >>

Forscher klären Alzheimer-Schutz im Gehirn

Galveston - Forscher der University of Texas Medical Branch at Galveston  haben jetzt entdeckt, warum manche Menschen mit Gehirnmarkern für...  >>

 

 

© medical text Dr. Hermanns, München, 2017 Impressum | Kontakt | Partner - Referenzen | Verlinkungsregeln | Disclaimer